Samstag, 20. August 2011

briefe an meine nichtleser iii

Lieber »Marco«,
Sie sind einer der regsten Kommentatoren im Internet-Auftritt der Oberhessischen Presse, der beklagenswerterweise einzigen verbliebenen Marburger Lokalzeitung, und Ihre Kommentare drehen sich stets um dieselben Topoi: Wenn Sie nicht gerade die Aufstellung einer Marburger Bürgerwehr fordern, beklagen Sie gerne, dass man in Marburg schlecht einkaufen könne. Insbesondere die wunderschöne Oberstadt sei ein Problem, da sie (Zitat):
»sowieso zu 70% aus Gastronomie besteht und man durch die flaniert, um sich irgendwann in einem dieser Gastronomiebetriebe niederzulassen. Es sei denn, man ist auf der Suche nach einer Brille. Dann ist man mit 5 Optikern gut bedient.«
Mit der n-ten Wiederholung dieser Behauptung haben Sie es endlich geschafft: Ich habe mir die Gelben Seiten geschnappt und recherchiert. In der Marburger Oberstadt gibt es
  • 30 Bekleidungsgeschäfte (darunter zwei Wäschegeschäfte und einen Second-Hand-Shop) 
  • 14 Arzt- und Zahnarztpraxen (fünf Zahnärzte, drei Allgemeinmediziner, je ein Arbeitsmediziner, Augenarzt, Frauenarzt, Hautarzt, Neurologe, und Psychiater) 
  • zwölf Praxen für Psychotherapie und psychologische Beratung 
  • zehn Buchhandlungen 
  • zehn Friseursalons 
  • sechs Bäckereien und Konditoreien 
  • sechs Optiker (und nicht bloß fünf!) 
  • sechs Werbe- und PR-Agenturen sowie Fachgeschäfte für Werbeschilder 
  • sechs Fachgeschäfte für Bürobedarf, Papier und Schreibwaren 
  • fünf Goldschmiede, Juweliere und Schmuckwarenhandlungen 
  • fünf Rechtsanwaltskanzleien 
  • vier Antiquitätenhandlungen 
  • vier Designbüros 
  • vier Fachgeschäfte für Telekommunikation 
  • vier Immobilienmakler und -verwaltungsunternehmen 
  • vier Unternehmensberatungen 
  • drei Antiquariate 
  • drei Architektur- und Ingenieurbüros 
  • drei Betten- und Wasserbettenhäuser 
  • drei Fachgeschäfte für Geschenkartikel und Kunstgewerbe 
  • drei Schuhgeschäfte 
  • drei Fachgeschäfte für Tee und Kaffee 
  • drei Übersetzungsbüros 
  • drei Weinhandlungen 
  • zwei Änderungsschneidereien 
  • zwei Apotheken 
  • zwei Galerien und Kunsthäuser 
  • zwei Journalismus- und Lektoratsbüros 
  • zwei Studios für Kosmetik und kosmetische Laserbehandlung 
  • zwei Fachgeschäfte für Lederwaren 
  • zwei Musikschulen 
  • zwei Parfümerien 
  • zwei Pflege- und Seniorenheime 
  • zwei Fachgeschäfte für Schallplatten und CDs 
  • zwei Spielwarenhandlungen und Fachgeschäfte für Videospiele 
  • zwei Fachgeschäfte für Sport- und Tanzsportbedarf 
  • zwei Steuerberatungen 
  • zwei Fachgeschäfte für Tabak und Spirituosen 
  • zwei Teppichhandlungen und -reinigungen 
  • zwei Unternehmen für Veranstaltungstechnik und -dienstleistungen 
  • zwei Vermögensverwaltungs- und -beratungsunternehmen 
  • eine Praxis für alternative Heilmethoden 
  • eine Bankfiliale 
  • ein Fachgeschäft für Bastelbedarf 
  • eine Niederlassung der Berufsgenossenschaften 
  • eine Briefmarkenhandlung 
  • einen Bürstenmacher 
  • eine Drogerie 
  • eine Edelsteinhandlung 
  • ein EDV-Unternehmen 
  • ein Einrichtungshaus 
  • eine Fahrradhandlung 
  • ein Fitnessstudio 
  • ein Fachgeschäft für Fotobedarf 
  • ein Fachgeschäft für Kerzen und Wachswaren 
  • ein Kino 
  • einen Kopierladen 
  • eine Kunsttöpferei 
  • eine Lackiererei 
  • eine Fachgeschäft für Lampen und Leuchten 
  • eine Massagepraxis 
  • eine Metzgerei 
  • eine Musikalienhandlung 
  • ein Musikproduktionsunternehmen 
  • eine Nachhilfeschule 
  • ein Nagelstudio 
  • eine Obst- und Gemüsehandlung 
  • ein Piercingstudio 
  • ein Reisebüro 
  • eine Stoffhandlung 
  • eine Süßwarenhandlung 
  • ein Fachgeschäft für Tinte und Toner 
  • ein Umzugsunternehmen 
  • eine Verbraucherberatung 
  • einen Verlag 
  • eine Versicherungsvertretung 
  • einen Weltladen 
  • und einzahntechnisches Labor.
Das sind zusammen 224 Händler und Dienstleister in der Oberstadt. Es mag zwar gewisse Überlappungen und Doppelnennungen geben und mein Telefonbuch ist noch vom letzten Jahr, jedoch gibt es ja bekanntlich auch Geschäfte, die nicht in den Gelben Seiten stehen, sowie Neugründungen. Und wohlweislich habe ich keine Behörden und öffentlichen Einrichtungen mitgezählt. Also nehmen wir die Zahl 224 einfach einmal als halbwegs korrekt und rechnen dann hoch.
Nach Ihrer Schätzung gibt es also in der Marburger Oberstadt 523 Kneipen und Restaurants - fast doppelt so viele wie in der Düsseldorfer Altstadt. Es gibt viel zu tun!
Prost und viele Grüße,
m.

Kommentare:

  1. Erstaunlich Vielseitig die Oberstadt. So einige Läden müssen aber recht versteckt liegen udn kaum auffallen. Wahrscheinlich bin ich aber auch nur zu Blind

    Grüße
    Henning

    AntwortenLöschen
  2. Hm Wahnsinn, so viel Mühe hast du Dir da gemacht.

    Hm in Marburg kann man aber sehr wohl gut einkaufen. Hm Wobei irgendwie kann ich mich nur immer nicht so recht entscheiden wo ich was bei wem kaufen mag ;-) ^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich prinzipiell über jeden Kommentar, bitte aber um einen zivilisierten Ton und behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen abzulehnen oder auch nachträglich zu löschen.