Samstag, 2. Juni 2012

radiokopf. oder: nacht in marburg.

(Nachtrag aus gegebenem Anlass: Es handelt sich hier um eine nahezu zeilengetreue und reimerhaltende Übersetzung des Texts von »Creep« von Radiohead. Ich bin nicht, ich wiederhole, nicht unglücklich verliebt. Zumindest nicht mehr als sonst. Bei der Entstehung mitgewirkt haben Tobias Weilandt, M.A., und cand. med. Henning Fischer.)

Als du vorhin da warst
Konnt ich nich nah bei dir sein
Du bist wie ein Engel
Bei deiner Haut muss ich wein'n

Du fliegst wie ne Feder
In ner wundervollen Welt
Ich wär gern besonders
Du bist so fucking besonders

Doch ich bin ein Eimer
Ich bin komisch
Was zum Teufel mach ich hier?
Ich gehör nicht hin hier

Ist mir egal ob es weh tut
Ich will die Kompetenz
Ich will nen perfekten Körper
Ich will ne Seele, die glänzt

Ich will, dass es dir auffällt
Wenn ich nicht hier bin
Du bist so fucking besonders
Ich wär gern besonders

Doch ich bin ein Eimer
Ich bin komisch
Was zum Teufel mach ich hier?
Ich gehör nicht hin hier

Sie rennt raus aus der Tür
Sie rennt raus
Sie rennt, rennt, rennt
Rennt

Was macht dich bloß glücklich?
Was immer du willst
Du bist so fucking besonders
Ich wär gern besonders

Doch ich bin ein Eimer
Ich bin komisch
Was zum Teufel mach ich hier?
Ich gehör nicht hin hier
Ich gehör nicht hin hier

Kommentare:

  1. Ich bin fasziniert. Auch von der Übersetzung von "creep" als "Eimer".

    AntwortenLöschen
  2. Das genial brandenburgische »Eimer« kommt von Tobias, das war nicht meine Idee.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich prinzipiell über jeden Kommentar, bitte aber um einen zivilisierten Ton und behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen abzulehnen oder auch nachträglich zu löschen.